Achtung: „Schneider“

Auf den Markt kommen PVC-Profile, die angenähte Glasgewebestreifen haben. Zu diesen Profilen gehören u. a. Tropfkantenprofile (Wassernasen), Bewegungsfugenprofile für Fensterlaibungen, PVC-Bossen mit Gewebe.

Zur Befestigung werden Fäden ohne nähere Herkunft verwendet. Für das Annähen des Glasgewebes wurde keine Technische Zulassung erteilt – es handelt sich um eine typische technische Willkür, die zur Reduktion der Fertigungskosten beitragen soll und gleichzeitig die Verantwortung auf den Verbraucher überträgt. Wir entdeckten, dass die genähten Profile Probleme bei ihrem Einbau bereiten. Während des Auftragens des Klebstoffes auf das Profil und bei seinem Aufziehen mithilfe des Reibebrettes auf die Profiloberfläche kommt üblich vor, dass die Fäden reißen und dass dadurch sich das Glasgewebe vom PVC-Profil löst.

Unsere Firma verwendet zur Befestigung des Gewebes am Profil ausschließlich Ultraschall-Schweißnähte. Bei diesem Fügeverfahren werden zwei PVC-Elemente durch eine hochfrequente mechanische Schwingung verbunden.

Diese Montage garantiert zum einen eine sehr starke sowie allseitig (auch chemisch und thermisch) beständige Verbindung des Glasgewebes mit dem PVC-Profil, andererseits werden alle vorgenannten technischen und rechtlichen Probleme beseitigt.